FR
27.09.2017
König Lindwurm

Die Königin will, will, will ein Kind.
Beide Rosen isst sie, obwohl ihr die alte Frau im Wald extra gesagt hat, sie soll nur eine nehmen. Die Königin dachte, sie würde vielleicht Zwillinge bekommen - einen Jungen und ein Mädchen. Aber was die Königin in Wahrheit bekommt, das ist ein kleiner Lindwurm. Sofort nach seiner Geburt schlüpft er unter das Bett seiner Mutter. Und dort? Hat er seinen Aufenthalt. ...

 

Wie Mann werden? Wie lieben? Nur die kluge Schäferstochter lässt sich nicht fressen. Liebe findet statt - dann mischt Ritter Rot die Karten neu und ein Briefwechsel führt zum Kampf um Leben und Tod.

 

„König Lindwurm" ist ein nordisches Märchen. Ein Entwicklungsmärchen, dessen Protagonisten lernen miteinander zu leben. Wie miteinander sprechen? Wie einander lieben? Wie beeinflusst die Elternvorgeschichte unsere eigene Entwicklung?

Die Grausamkeit des Märchens einerseits und die Verletzlichkeit und der kontrollierte Witz der Spielerin auf der anderen Seite bahnen den Weg der Erzählung. Das Bühnenbild zeigt eine kleine Arena: „Kampfplätze der Liebe". Hier findet das Spiel statt: die Suche nach Liebe, das Aushalten von Liebe, das Durcharbeiten der Wünsche, der Irr- und Abwege und im besten Fall: ein Ankommen. Sei es nur für einen Moment und die Dauer eines Feuerwerks.

 

Ein wildes Märchen aus dem Norden für alle ab 8 Jahre 

 

 

 

Premiere

vom 1. bis 4. März 2018
im Marcel Cremer Saal - Triangel / St. Vith (B)

 

Donnerstag, 1. März | 20 Uhr

Freitag, 2. März | 20 Uhr

Samstag, 3 März | 19 Uhr

Sonntag, 4. März | 15 Uhr im Rahmen von Theater.Sonntag! in gemütlichem Rahmen mit Kaffee und Kuchen in Anwesenheit des Ensembles. 

 

 

Infos und Reservierungen: agora@agora-theater.net / +32 (0)80 22 61 61 

 

27.09.2017
Die Besetzung
Spiel: Viola Streicher (dt.) / Leila Putcuyps (frz.)

Bühnenbild: Céline Leuchter

Kostüme: Petra Kather

Theaterpädagogik: Katja Wiefel

Produktionassistenz: Roland Schumacher

Dramaturgie: Ulrike Carl

Regie und Text: Ania Michaelis


Künstlerische Leitung AGORA
: Kurt Pothen

 

Eine Koproduktion des AGORA Theaters und der „studiobühne köln

Nach oben   Nach oben